Aufbohren und Schlichten

Bei einer besonderen Aufbohrtechnik zum Herstellen von Präzisionsbohrungen entfällt die üblich erforderliche Zeit für die Werkzeugwechsel zum Schlichten. Ermöglicht wird dies durch den besonders gestalteten Werkzeugaufbau: Zunächst setzt bei der Rechtsdrehung des Werkzeugs ein zweischneidiges Schruppbohren ein, am Ende der Durchgangsbohrung wird die Maschinenspindel auf Linkslauf umgeschaltet. Dabei kommem die Schruppschneiden automatisch außer Eingriff und die Schlichtschneide in ihre Bearbeitungsposition. Beim Rückziehen des Werkzeugs aus der Bohrung wird nun geschlichtet. Für die nächste Bearbeitung schaltet das Werkzeug selbsttätig wieder auf den Schruppdurchmesser um. Zum leichteren Verständnis kann die nachfolgend gezeigte Skizze beitragen.

Bild: Schematische Darstellung der Lage der Schneiden beim zweischneidigen Schruppen und einschneidigen Schlichten im Linkslauf beim Rückzug
Bild: Mit Impulser-Werkzeughalter und einem Wendeplattenwerkzeug mit zwei Schruppschneiden rechtsdrehend geschrupptes und linksdrehend im Rückzug geschlichtetes Werkstück aus GGG-60